Startseite
Devotionalien
Totenzettel
Totenzettel 2
Gedenkzettel
Todesanzeigen
Totenzettel

 

 

Hier geht es weiter zu den Abbildungen

 


Totenzettel - Totenbildchen

Das Totenbildchen (der Totenzettel) soll das Andenken an einen Verstorbenen in der Erinnerung lebendig halten. Auf einen Trauerrand beim Totenbild sollte verzichtet werden. Ein vierseitiger Totenzettel kann das Bild und den Lebenslauf des Verstorbenen wiedergeben und mit einem Symbol, einem Schriftwort und einem Gebet versehen sein.
Ein Totenbild sollte immer den österlichen Sinn des christlichen Todes zum Ausdruck bringen.

Hier einige Beispiele für Schrifttexte und Gebete.

  • „Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er stirbt, und jeder, der lebt und an mich glaubt, wird auf ewig nicht sterben.“  (Joh 11, 25-26)
  • „Selig die Toten, die im Herrn sterben.“  (Offb 14, 13)
  • „Wie Christus durch die Herrlichkeit des Vaters von den Toten auferweckt wurde, so sollen auch wir als neue Menschen leben.“  (Röm 6, 4)
  • „In Christus leuchtet die Hoffnung seliger Auferstehung. Wohl drückt das unabänderliches Todeslos uns nieder, allein die Verheißung künftiger Unsterblichkeit richtet uns empor.“ (Präfation für Verstorbene)
  • „Gott wir danken dir, dass er unser war, ja noch unser ist, denn wer heimkehrt zum Vater, bleibt in der Familie und ist nur vorausgegangen.“
    (Hieronymus)
  • „Herr, dir in die Hände sei Anfang und Ende, sei alles gelegt.“
  • „Der Tod ist das Tor zum Leben.“
  • „Sei getreu bis in den Tod, dann werde ich dir den Kranz des Lebens geben.“
    (Offb 2, 10)
  • „In deine Hände leg' ich voll Vertrauen meinen Geist; du hast mich erlöst, Herr, du treuer Gott.“
    (Psalm 31, 6)
  • „Seid wachsam! Denn ihr wisst nicht, an welchem Tag der Herr kommt.“
    (Mt 24, 42)
  • „Gepriesen sei der Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus: Er hat uns in seinem großen Erbamen neu gezeugt, damit wir durch die Auferstehung Jesu Christi von den Toten eine lebendige Hoffnung haben.“ (1. Petr 1, 3)
  • „Es ist der Wille meines Vaters, dass alle, die den Sohn sehen und an ihn glauben, das ewige Leben haben und dass ich sie auferwecke am letzten Tag.“ (Joh 6, 40)
  • „Gott hat die Welt so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn hingab, damit jeder der an ihn glaubt, nicht zu Grunde geht, sondern das ewige Leben hat.“
    (Joh 3, 16)
  • „Wir wissen, erstanden ist Christus, wahrhaft erstanden vom Tod. Du Sieger, du unser König, erbarme dich unserer Not.“ (GL 217, 5)
  • „Unsere Heimat ist im Himmel. Von dort her erwarten wir auch den Retter, den Herrn Jesus Christus, der unseren Leib verwandeln wird in die Gestalt seines verherrlichten Lebens, in der Kraft, mit der er sich alles unterwerfen kann.“
    (Phil 3, 20)
  • „Der Herr hat das Tor zum Leben aufgetan, zur Heimkehr in das Land, wo kein Tod mehr ist, in das Land der ewigen Freude.“ (Totenliturgie)
  • „Deine Auferstehung, Christus, hat erhellt die ganze Welt.“ (Byzantinische Liturgie)
  • „Jesus, dir jauchzt alles zu: Herr über Leben und Tod bist du!“
  • „Die Liebe ist stärker als der Tod.“